Home     Team     Kompetenz     Links     Downloads      Kontakt     
 
 

 
Erhöhung der Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG)

 
Kindergeld: Antragstellung nur noch für 6 Monate rückwirkend gültig

 
GoBD: Ordnungsmäßige Buchführung im IT-Zeitalter

 
Elektronische Kontoauszüge: Aufbewahrung und Archivierung

 
Mindestlohn: Das Hauptzollamt prüft die Einhaltung

 
Ausbildungskosten: Erstausbildung und Erststudium

 
Ermäßigter Steuersatz für Nachzahlungen der Kassenärztlichen Vereinigung?

 
Innergemeinschaftliche Lieferungen: Steuerpflicht für Bösgläubige

 
Familienheimfahrt mit Dienstwagen: kein Werbungskostenabzug

 
Grobe Fahrlässigkeit bei Nutzung des Elster-Programmes

 
ELSTER-Zertifikat für Lohnsteueranmeldung und USt-Voranmeldung zwingend

 
Haftung des Übernehmenden bei Firmenfortführung

 
Physiotherapeuten: Nicht jede Massage ist USt-frei

 
Porto, durchlaufender Posten oder Entgelt?

 
Elektronische Rechnungen

 
Pflichtangaben in Rechnungen... [mehr]

 
Arbeitnehmer hat nicht mehr als eine regelmäßige Arbeitsstätte

 
USt-pflicht der Mitgliedsbeiträge eines Vereins ...[mehr]

 
Händlergarantie eines Kfz-Händlers USt-pflichtig gem. FG Münster ...[mehr]

 
Ermäßigte Besteuerung einer Abfindung auch bei Zahlung in 2 Raten ...[mehr]

 
Weiterhin Vorsteueraufteilung nach Umsatzschlüssel ...[mehr]

 
Gemeinsame Nutzung des Arbeitszimmers durch Ehegatten ...[mehr]

 
GmbH in der Krise - Haftung des Geschäftsführers für Steuerausfälle ...[mehr]

 
Übernahme von Geldbußen durch den Arbeitgeber ist Arbeitslohn ...[mehr]

 
Kein Vorsteuerabzug bei ungenauer Leistungsbeschreibung ...[mehr]

 
Umsatzsteuerfreiheit für Gutachten von Ärzten ...[mehr]

Ermäßigter Steuersatz für Nachzahlungen der Kassenärztlichen Vereinigung?


Erhält ein Freiberufler von der Kassenärztlichen Vereinigung eine Nachzahlung für eine mehrjährige Tätigkeit, kann er diese Gelder möglicherweise mit dem ermäßigten Einkommensteuersatz nach der sog. Fünftelungsregelung versteuern. Entscheidend ist, ob die Zahlung in einem oder in mehreren Jahren geflossen ist.

Die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen verweist zunächst auf das Urteil des Bundesfinanzhofs vom 14.12.2006, wonach auch bei Freiberuflern steuerbegünstigte Einkünfte vorliegen können, wenn ihnen Vergütungen für eine mehrjährige Tätigkeit aufgrund eines vorausgegangenen Rechtsstreits zusammengeballt zufließen. Der Urteilsfall betraf einen Psychotherapeuten, der wegen einer vom Landessozialgericht als zu niedrig erachteten Punktbewertung eine Nachzahlung von der Kassenärztlichen Vereinigung erhalten hatte, die 6 zurückliegende Jahre betraf.

Anwendung der Rechtsprechungsgrundsätze
Die Oberfinanzdirektion erklärt, dass die Urteilsgrundsätze von der Finanzverwaltung allgemein angewendet werden und somit auch vergleichbare Nachzahlungen an Freiberufler steuerlich begünstigt sein können. Die Finanzämter wenden den ermäßigten Steuersatz demnach z. B. an, wenn
• der Bewertungsausschuss, der für die Honorarfestlegung zuständig ist, rückwirkend eine abweichende Honorarverteilung beschließt und
• die Kassenärztliche Vereinigung dem Arzt bzw. Psychotherapeuten (durch Erlass eines Abrechnungsergänzungsbescheids) nachträglich zusätzliche Vergütungen zahlt, die wirtschaftlich für mindestens 2 Jahre nachgezahlt wer-den.

Zwar muss die Nachzahlung für mindestens 2 Jahre geleistet werden, allerdings sollte sich die Auszahlung möglichst nicht über mehrere Veranlagungszeiträume erstrecken. Denn die Oberfinanzdirektion weist auf folgende Unterscheidung hin:
• Wird die Nachzahlung über 3 oder mehr Jahre verteilt ausgezahlt, kommt nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs keine ermäßigte Besteuerung in Betracht, weil in diesem Fall keine Zusammenballung von Einkünften mehr vorliegt.
• Bei einer Nachzahlung, die über 2 Jahre verteilt ausgezahlt wird, ist momentan noch nicht höchstrichterlich geklärt, ob der ermäßigte Steuersatz angewandt werden kann.

Fazit
Hat ein Freiberufler entsprechende Nachzahlungen in nur einem Veranlagungszeitraum bezogen, erfüllt er in der Regel das Kriterium der Zusammenballung und kann daher regelmäßig den ermäßigten Einkommensteuersatz beanspruchen. Wurde ihm die Nachzahlung hingegen über 2 Jahre verteilt ausgezahlt, steht eine abschließende Klärung durch den Bundesfinanzhof noch aus. In diesen Fällen kann sich der Freiberufler mit einem Einspruch gegen eine abgelehnte ermäßigte Besteuerung wenden und unter Hinweis auf das anhängige Verfahren das Ruhen des Verfahrens beantragen (sog. Zwangsruhe). Sofern sich die Auszahlung über 3 oder mehr Jahre erstreckt hat, lässt die Rechtsprechung hingegen keinen Raum für eine ermäßigte Besteuerung.


Emser Str. 9
D-10719 Berlin

Fon +4930 / 862 01 21 -0
Fax +4930 / 862 01 21 -99

Mailkontakt

Parkplätze in unmittelbarer Nähe

Sprechzeiten:
Mo-Do. 9.00 bis 16.00
Fr.        9.00 bis 14.00
sowie nach Vereinbarung
 
  Teilerlass von Grundsteuer bei gemindertem Mietertrag...[mehr]

Steuerliche Behandlung von Geschenken an Geschäftspartner und Arbeitnehmer ...[mehr]

Das elektronische Handelsregister ...[mehr]

 

 
  ©DerThing  |  Impressum / DatenschutzDisclaimer